Sie befinden sich hier: Peter SchaafSeminarprogrammBanken & SparkassenFresh-upFresh up: Beurteilung der Liquiditätssituation sowie Abschätzung des betriebswirtschaftlich notwendigen Finanzbedarfs in Krisensituationen

2.6.

Fresh up: Beurteilung der Liquiditätssituation sowie Abschätzung des betriebswirtschaftlich notwendigen Finanzbedarfs in Krisensituationen

Art

Teilnehmerkreis

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im gewerblichen Aktivgeschäft, die bereits über umfangreiche Kenntnisse bei der Analyse von Jahresabschlussunterlagen/Bilanzen verfügen

Leitung

Dipl.-Kfm. Peter Schaaf

Dauer

2 Tage

Möglicher Ort

Bei Ihnen vor Ort, Schaaf Learning Camp oder Online

Mindestteilnehmer­zahl

4

Ziel

Ziel der Seminarveranstaltung ist es, gemeinsam mit den Teilnehmern ein typisches „Finanzierungsmuster“ zu erarbeiten, wie mittelständische Unternehmen in der Regel in Problemsituationen ihren  Finanzbedarf  decken. Zudem gilt es, die Anwendung praxisorientierter Verfahren zu trainieren, mit denen der voraussichtlich mindestens notwendige statische Finanzbedarf überschlägig ermittelt werden kann.

Da die externen Kreditgeber dieses Finanzierungsvolumen in aller Regel nicht pauschal bereitstellen, wird vom Unternehmen eine aussagekräftige Planung auf Kalenderwochenbasis verlangt, um mit diesen Unterlagen letztendlich eine für beide Seiten vorausschauende Kontodisposition zu ermöglichen.

Welche Anforderungen an eine solche KW-Planung zu stellen sind und wie eine aussagekräftige Planung mit „Bordmitteln“ im Unternehmen implementiert werden kann, wird am zweiten Tag trainiert.

Inhalt

Beurteilung der Liquiditätssituation sowie Abschätzung des betriebswirtschaftlich notwendigen Finanzbedarfs in Krisensituationen. Unternehmenskrisen haben erfahrungsgemäß negative Auswirkungen auf die Ertragslage, das Bilanzbild sowie die Liquiditätssituation. Der letztgenannte Aspekt – die finanzielle Situation von Unternehmen in Krisensituationen – steht im Fokus dieser Veranstaltung.

Die Höhe des tatsächlich notwendigen Finanzbedarfs bei akuten „Problemsituationen“ wird oftmals in der Praxis unterschätzt. So fragt der Kunde kleinere Überziehungen an, in der Hoffnung mit diesen Beträgen seine Liquiditätssituation spürbar verbessern zu können. Dies führt wiederum oftmals dazu, dass sich letztendlich nur das Obligo der Hausbank erhöht, das eigentlich bestehende Finanzproblem jedoch nicht gedeckt wird.

  • Fresh up: Typischer Ablauf von Unternehmenskrisen
  • Wie finanziert sich das Unternehmen in Krisensituationen? – Der typische Ablauf
  • Ableitung des betriebswirtschaftlich notwendigen statischen Finanzbedarfs
  • Welche Anforderungen sind aus betriebswirtschaftlicher Sicht an eine aussagekräftige Planung auf Kalenderwochenbasis zu stellen?
  • Wie kann eine solche Planung im Unternehmen etabliert werden?
  • Training der „Planungs-Technik“ anhand eines einfachen Beispiels
  • Auf Wunsch kann im Anschluss an die Veranstaltung vom Teilnehmer ein unentgeltliches Planungstool angefordert werden.
  • Arbeit mit Fallstudien in Anlehnung an Echtfälle aus unserer Beratungspraxis

Ihr Angebot für dieses Seminar anfordern:

Füllen Sie dieses Kontaktformular in fünf einfachen Schritten aus und Sie erhalten unser unverbindliches Angebot.

Tragen Sie hier Ihren Vor- und Nachnamen ein:

Wie können wir Sie ggf. persönlich erreichen?

Wenn Sie möchten, tragen Sie hier Ihre Firma ein:

Informationen, die für uns wichtig sein könnten, teilen Sie uns bitte hier mit:

Raum für weitere Informationen bzw. Fragen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.